Inhalt

Tabakentwöhnung

Tabakrauchen ist nicht nur der wichtigste Risikofaktor für Erkrankungen der Atmungsorgane, der Gefäße und der Immunabwehr, sondern auch des Bewegungsapparates. Bei Rauchern verschleißen die Bandscheiben und der Knorpel der Gelenke schneller als bei Nichtrauchern, Raucher sind häufiger und schwerer von Osteoporose betroffen als Nichtraucher. Daher spielt die Tabakentwöhnung an der Klinik Bad Reichenhall nicht nur für die Rehabilitanden mit Atemwegserkrankungen eine herausragende Rolle.

Die Tabakentwöhnung in der Klinik Bad Reichenhall erfolgt multiprofessionell unter Einbeziehung verschiedener Berufsgruppen (Ärzte, Psychologen, Pflegepersonal, Diplompädagogin) und umfasst sowohl medikamentöse als auch nichtmedikamentöse Unterstützung wie ärztliche und psychologische Motivationshilfe sowie psychologisch geleitete strukturierte Tabakentwöhnungsgruppen. Ergänzend bieten wir ein ärztlich geleitetes Seminar zu den medikamentösen Entwöhnungshilfen (z. B. Nikotinkaugummi und Nikotinpflaster, die in der Klinik Bad Reichenhall kostenfrei zur Verfügung gestellt werden), Entspannungstherapie, Ernährungs- und Gewichtskontrolle sowie Sport und Bewegung.

Die – auch langfristige – Effektivität dieses Tabakentwöhnungsprogramms ist durch Studien belegt.